Newsletter November 2014

 

Liebe Mitglieder, liebe KooperationspartnerInnen, 

 

es ist viel  Zeit seit dem letzten Newsletter vergangen, wir bitten um Nachsicht.

 

Kindertagespflegeverordnung und Beitragsfreiheit

Seit August sind nun die letzten Faktoren der neuen Verordnung in Kraft getreten.

  • Erweiterung der Sachkostenpauschale 2 auf alle Zusammenschlüsse ab 2 TPP

Viele Zusammenschlüsse haben dieses jetzt in Anspruch genommen und wir möchten auf diesem Wege nochmal darauf aufmerksam machen, dass die Sachkostenpauschale ein reiner Mietkostenzuschuss ist. Weitere Mehraufwendungen können nach wie vor in angemessener Höhe den Eltern in Rechnung gestellt werden.

Die Höhe der Zuzahlungen in den einzelnen Bereichen wurde auf den letzten beiden Runden Tischen thematisiert und wir konnten einige Änderungen erzielen. Genaueres wird demnächst hier bekannt gegeben.

Eine weitere gravierende Änderung war die Einführung der beitragsfreien Betreuung ab dem 01.08.2014. Hier gab es viele Rückfragen zu den Elternbeiträgen. Die Differenz zwischen TP 30 und TP 40 ist für manchen nicht nachvollziehbar gewesen, da hier dem ersten Eindruck nach ein Ungleichgewicht zu Ungunsten der Eltern herrscht. Die Eltern mit einem Stundenbedarf von bis zu 40 Wochenstunden können wählen, ob sie TP 30 oder TP 40 beantragen. Mit einer Bewilligung von TP 30 besteht dann die Möglichkeit, die Betreuungsstunden privat dazu zu kaufen und so können die Beitragskosten entsprechend reduziert werden.

 

Qualitätssiegel

Nach langer Zeit steht nun der Start des Qualitätssiegels in der Kindertagespflege kurz bevor. Zur Zeit werden die Prüfungsabläufe konkretisiert. Wir weisen erneut daraufhin, dass die ersten 10 Teilnehmer geringere Kosten haben und nur 34,50 Euro bezahlen müssen.

Zudem konnten wir erreichen, dass die Teilnahme am Qualitätssiegel auch für die Aufstiegsqualifikation in die Qualifikationsstufe III angerechnet wird,  in welchem Umfang wird zur Zeit noch geprüft.

In den Kitas wurde seit langem ein „Kita TÜV“ gefordert und jetzt auch eingeführt. Im Rahmen von Qualitätsmanagement wird hier ein weiteres Gütesiegel geschaffen. Noch gibt es keinen Kindertagespflege „TÜV“, aber das Qualitätssiegel ist der erste und richtige Schritt, um Qualität auch nach außen hin messbar zu machen.

Die Teilnahme am Qualitätssiegel und das Ablegen der damit verbundenen Prüfung sind freiwillig.

 

Verleih

Was lange währt, wird endlich gut. Dieser Satz trifft sehr gut auf unserem Verleih zu. Nach einer etwas längeren Vorbereitungsphase geht es nun am 20.11.2014 um 18.00 Uhr los.

Alle unsere Mitglieder können kostenfrei  das Angebot in Anspruch nehmen. Wir sind  bemüht, das Angebot noch stetig zu erweitern. Vorschläge werden gerne aufgenommen.

Geöffnet hat der Verleih immer alle 14 Tage am Donnerstag von 18.00-20.00 Uhr, die genauen Termine können der Homepage entnommen werden. Bitte vorher anmelden!

Alles weitere zum Verleih und dem genauen Ablauf unter:

http://www.tagesmuetter-hamburg.de/neu-verleih/

 

Weihnachtsfeier

Am 22.11.2014 findet unsere jährliche Weihnachtsfeier statt.

Nach vielen Jahren haben wir uns für einen etwas anderen Ablauf entschieden. Wir feiern nachmittags im Rahmen eines Adventskaffeetrinken. Für das leibliche Wohl sorgt dieses Mal der Verein. Wie immer gibt es einen Julklap, nur dieses Jahr ohne Schrott, sondern mit einem kleinem Präsent (maximal 5 Euro). Wir freuen uns über  zahlreiches Erscheinen.

 

Kindertagespflege bundesweit

Bundesweit ist das Thema Zuzahlungsverbot hochaktuell. So ist in Nordrhein Westfalen am  01.08.2014 das landesweit geltende KIBIZ in Kraft getreten, das Zuzahlungen in der Kindertagespflege in ganz NRW untersagt. Der Unterschied zu uns liegt jedoch darin, dass viele Kommunen daraufhin ihre Bezahlungen neu reguliert haben. So erhalten Tagespflegepersonen in Köln statt bisher 3,50 Euro, 5 Euro /  Stunde, in der Stadt Haan werden sogar 6 Euro / Stunde gezahlt. Allerdings sind viele Rahmenbedingungen in diesen Kommunen schlechter. Vertretungen und Fortbildungen müssen oftmals selbst bezahlt werden, und auch die Bezahlung im Krankheitsfall ist oft schlechter als in Hamburg reguliert. Allerdings hat man bei Stundenlöhnen zwischen fünf und sechs Euro andere Spielräume, um Rücklagen zu bilden.

http://www.derwesten.de/staedte/witten/kein-extra-lohn-mehr-fuer-tagesmuetter-in-witten-id9875045.html

Der Weg Zuzahlungen zu regulieren ist aus dem Blickwinkel der Eltern richtig und durchaus nachvollziehbar, denn nur so kann die Kindertagespflege für alle finanzierbar werden. Bezahlbare Kinderbetreuung ist sehr wichtig und auch für uns ein wichtiges Merkmal. Allerdings wünschen wir uns eine Bezahlung seitens der Kommunen und Städte, die die Zuzahlungen für Mehraufwendungen gänzlich überflüssig macht und allen Tagespflegepersonen von vornherein eine vernünftige Kalkulation möglich macht. Nur so haben Eltern eine wirkliche Wahl: Keine unterschiedlichen Beiträge, sondern gute und verschiedene Angebote, ohne finanzielle Unterschiede.

In den vergangenen Monate war die Vergütung in der Kindertagespflege Gegenstand mehrerer Gerichtsverfahren. Eine gute zusammenfassende Übersicht dazu bietet die Homepage der Anwältin Iris Vierheller:

http://www.tagespflege-vierheller.de/Info-Kindertagespflege/Entscheidungen

 

Auch bei uns kam immer mal wieder die Frage auf, inwieweit es möglich wäre, dass eine Tagespflegeperson eine Großtagespflegestelle gründet und zur Betreuung der Tageskinder weitere Tagespflegepersonen anstellt.

In Stuttgart gab es jetzt zu dieser Problematik ein Gerichtsverfahren, in dem eine Tagesmutter geklagt hatte, da ihr das Anstellen von Tagespflegepersonen untersagt wurde.

Das Gericht gab dem Beklagten Recht und verwies auf die Rechtslage, dass die Tagespflegepersonen selbstständig arbeiten und die Kinder Personengebunden zugeordnet sind. „Eine angestellte Tätigkeit in einer Großtagespflegestelle mit den damit verbundenen Weisungsrechten lässt sich damit nicht vereinbaren.“ Somit wurde bestätigt, was uns seitens der Hamburger Fachbehörde immer zu dieser Fragestellung geantwortet wurde.

Das Urteil ist zur Berufung zugelassen, weitere Einzelheiten unter:

http://vgstuttgart.de/pb/,Lde/Betreuung+von+Tagespflegekindern+in+einer+Grosstagespflegestelle+mit+Angestellten+nicht+zulaessig/?LISTPAGE=1217876

 

Erste Hilfe Kurse am Kind

Bereits jetzt stehen schon die Termine für 2015 für die Erste Hilfe am Kind Kurse fest. Selbstverständlich haben wir das Kursangebot nach Inkrafttreten der neuen Verordnung an die neuen Bedingungen angepasst.

Nachstehend die Termine:

http://www.tagesmuetter-hamburg.de/kurse/erste-hilfe-am-kind-kurse/

 

 

Es grüßt der Vorstand!

 

Poßmoorweg 44

22301 Hamburg

 

Tel. 040/2003377

info@tagesmuetter-hamburg.de

oder über unser Kontaktformular

 

Bürozeiten:

Montag-Freitag:

09.00-12.00 Uhr

 

Vermittlungsgesuche

bitte hier aufgeben.

Unsere Kooperationspartner:

Wir sind die Vertretung Hamburgs als Landesverband im Bundesverband für Kindertagespflege
Mitglied im "Der Paritätische Hamburg"
Vernetzte Kinderbetreuung
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hamburger Tagesmütter und -väter e.V.